Berufspilotenausbildung auf der Hughes 269

Ausbildung zum Berufshubschrauberpiloten / zur Berufshubschrauberpilotin CPL(H)

1. Folgende Voraussetzungen müssen vor Beginn der Ausbildung erfüllt sein:

  • Mindestalter: 17 Jahre zu Beginn der Ausbildung - 18 Jahre zum Erwerb der Lizenz
  • Flugmedizinisches Tauglichkeitszeugnis Klasse 1 (Liste der anerkannten flugmedizinischen Zentren / Fliegerärzte)
  • Erfolgreiche Teilnahme an einer Unterweisung in Erster Hilfe
  • Nachweis ausreichender Kenntnisse in Mathematik und Physik
  • Behördenführungszeugnis Belegart -0- muss beantragt sein
  • Auszug aus dem Fahreignungsregister (Antragsformular)
  • Erklärung über schwebende Strafverfahren (kann vor Beginn der Ausbildung in unserer Schule abgegeben werden)
  • Identitätsnachweis durch Kopie des Personalausweises oder Reisepasses
  • Berechtigung zur Ausübung des Sprechfunkdienstes in englischer Sprache BZF I (kann während der Ausbildung in unserer Schule erworben werden)

2. Inhalt der Ausbildung:

Der Ausbildungsinhalt ist abhängig von den Vorkenntnissen des Flugschülers und der Wahl des Ausbildungsweges. Grundsätzlich wird zwischen einer durchgehenden Ausbildung und einer modularen Ausbildung unterschieden.

In der durchgehenden Ausbildung werden Flugschüler ab initio zum CPL(H) Piloten ausgebildet.

Zur modularen Ausbildung melden sich Flugschüler an, die bereits im Besitz der PPL(H) sind und über mindestens 155 Flugstunden als Piloten auf Hubschraubern verfügen, davon mindestens 50 Stunden als PIC und davon mindestens 10 Flugstunden im Überlandflug.

Theorieausbildung:

  • Die Theorieausbildung umfasst in der durchgehenden Ausbildung mindestens 350 und in der modularen mindestens 250 Unterrichtsstunden in den Fachgebieten:
  • Luftrecht und Flugverkehrskontrollverfahren
  • Navigation
  • Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse
  • Flugleistung und -planung
  • Meteorologie
  • Aerodynamik
  • Betriebliche Verfahren
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Sprechfunkverkehr
  • Flugausbildung

In der durchgehenden Ausbildung umfasst die praktische Ausbildung mindestens 135 Flugstunden, davon mindestens 100 Flugstunden mit Fluglehrer und mindestens 35 Flugstunden als Alleinflugzeit.

In der modularen Ausbildung umfasst die praktische Ausbildung mindestens 30 Flugstunden mit Fluglehrer. Liegt noch keine Nachtflugqualifikation vor, erhöht sich die Ausbildungszeit um weitere 5 Flugstunden mit Fluglehrer für die Nachtflugausbildung.

3. Prüfung

Die theoretische Prüfung erfolgt beim Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig. Die praktische Prüfung nimmt ein anerkannter Prüfer FE(H) (Prüferliste) ab.


Ausbildung zumCPL(H) Piloten Modulare Ausbildung zum CPL(H)

4. Ausbildungsdauer
Die modulare Ausbildung umfasst 250 Stunden für die Theorieausbildung. Die praktische Ausbildung findet nach individueller Terminabsprache statt.

5. Umfang und Gültigkeit der CPL(H)

Die Lizenz umfasst die Rechte der PPL(H) und berechtigt zusätzlich, als verantwortlicher Pilot bei der gewerbsmäßigen Beförderung auf Hubschraubern mit einem Piloten und als Copilot auf  Hubschraubern, für deren Betrieb ein Copilot vorgeschrieben ist, tätig zu sein. Die Gültigkeit der CPL(H) richtet sich nach der Gültigkeit des Tauglichkeitszeugnisses Klasse 1. 

Diese beträgt 12 Monate bis zur Vollendung des 40. Lebensjahres, danach 6 Monate.

Die in der Lizenz enthaltene Musterberechtigung gilt 12 Monate. Sie wird verlängert durch den Nachweis von mindestens 2 Flugstunden als verantwortlicher Pilot auf dem Muster im Gültigkeitszeitraum und durch einen Überprüfungsflug mit einem Prüfer für Musterberechtigungen TRE(H) vor Ablauf der Gültigkeit. 

6. Ausbildungskosten

Die Ausbildungskosten richten sich nach der jeweils angebotenen Ausbildungsform.

  • Modulare Ausbildung zum CPL(H)
  • Fernlehrgang zum CPL(H)
  • Modulare Ausbildung inkl. Nachtflug
  • Modulare Ausbildung ohne Nachtflug

Mehrwertsteuer wird im Rahmen der beruflichen Ausbildung nicht erhoben.  Unsere Preise beinhalten die o. g. Mindeststunden an Theorie- und Flugausbildung (ohne Sprechfunkausbildung).