Fragen zur Flugausbildung

Welche Unterlagen werden zur Anmeldung benötigt?

Bei Ausbildungsbeginn müssen folgende Unterlagen vorliegen:

  • Geburtsurkunde oder Kopie des Personalausweises
  • Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis Klasse 1 für Berufspiloten und Klasse 2 für Privatpiloten
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Kurs für Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Auszug aus dem Fahreignungsregister
  • 1 Passbild
  • Polizeiliches Führungszeugnis (Belegart 0, Behördenführungszeugnis)
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung nach dem Luftsicherheitsgesetz

Werden in der Flugschule feste Kurse angeboten oder wird eine individuelle, auf meine Belange abgestimmte, Ausbildung praktiziert?

Grundsätzlich bietet unsere Flugschule jedem Schüler das auf ihn persönlich zugeschnittene Ausbildungskonzept an. Die Möglichkeiten hierfür sind unterschiedlich und werden mit  jedem individuell abgestimmt und besprochen. Da sich unser Ausbildungsteam im Rahmen der Flugschule ausschließlich mit der Ausbildung von Hubschrauberpiloten befasst, sind wir in der Lage, auch bei einem sehr engen Terminkalender unserer Flugschüler, das Ausbildungsprogramm Ihrem Terminkalender anzupassen.

Wie lange dauert meine Ausbildung zum Privathubschrauberpiloten?

Hierauf ist keine pauschale Antwort möglich, da sich die Dauer der Ausbildung maßgeblich an Ihrer in der Flugschule zur Verfügung stehenden Zeit orientiert.

Die Ausbildungsinhalte werden vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Voraussetzung für die Prüfung sind mindestens 45 Flugstunden.

Weiterhin wird Ihnen im theoretischen Unterricht in den Ausbildungsfächern

  • Navigation

  • Flugleistung und Flugplanung

  • Meteorologie

  • Aerodynamik

  • Betriebliche Verfahren, Verhalten in besonderen Fällen

  • Luftrecht und ATC- Verfahren, Sprechfunkverkehr

  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde, Flugleistung und Flugplanung

  • Menschliches Leistungsvermögen

in mindestens 100 Unterrichtsstunden das theoretische Wissen vermittelt.


Kann ich meine Ausbildung auch am Wochenende absolvieren?

Ja. Grundsätzlich stehen wir Ihnen auch am Wochenende zur Verfügung.


Welche Erleichterungen erhalten Inhaber einer PPL-A (Flugzeug) Lizenz?

Statt der üblichen 45 Flugstunden können Sie 10 % Ihrer gesamten Flugzeit, jedoch nicht mehr als 6 Stunden, als PIC für die PPL(H) anrechnen lassen. In der theoretischen Ausbildung beschränkt sich die Ausbildung auf die Fächer:

  • Grundlagen des Fliegens
  • Betriebliche Verfahren
  • Flugleistung und Flugplanung
  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde
  • Navigation


Ist es besser, wenn ich vor der Ausbildung zum Hubschrauberpiloten die PPL(A) Lizenz erwerbe?

Es gibt Erleichterungen für Flugschein-Inhaber. Insofern das Erlangen der PPL(A) Lizenz angestrebt wird, so ist es wissenswert, dass der Gesetzgeber dem Inhaber einer Hubschrauberlizenz PPL(H) mehr Vergünstigungen gewährt. Um als Inhaber einer gültigen Privathubschrauberpilotenlizenz PPL(H) eine Privatflugzeug-Pilotenlizenz PPL(A) zu erlangen, werden Ihnen 10 % Ihrer gesamten Flugzeit, jedoch nicht mehr als 10 Stunden als PIC für die PPL(A) angerechnet.


Wie umfangreich ist das zur Verfügung gestellte Ausbildungsmaterial?

Bei Ausbildungsbeginn erhalten Sie Ihre persönlichen Ausbildungsunterlagen, in dem alle Unterlagen, die zum erfolgreichen Abschluss benötigt werden, enthalten sind. Optional bieten wir Ihnen eine LernCD an, mit der Sie zu Hause auf dem Computer Prüfungen simulieren können.


Auf welchem Hubschraubermuster kann ich in der Flugschule ausgebildet werden?

In der Ausbildung bieten wir das Muster Hughes 269 (mit Kolbentriebwerk) als Schulungshubschrauber an.


Welches Hubschraubermuster darf ich nach erfolgreichem Abschluß meiner Ausbildung fliegen?

Es darf lediglich das Hubschraubermuster geflogen werden, welches in Ihrer Lizenz eingetragen wurde. Wenn Sie sich während Ihrer Ausbildung für eine Schulung auf zwei unterschiedlichen Mustern entschieden haben, so werden auch beide in Ihre Lizenz eingetragen, vorausgesetzt, Sie erfüllen die Flugstundenforderungen für jedes Muster. Wollen Sie als Lizenzinhaber eine weitere Musterberechtigung erwerben, so können Sie von unseren Ausbildern in das von Ihnen gewünschte Hubschraubermuster eingewiesen werden (Type Rating). Nach Abschluss dieses Type Ratings wird dann Ihre PPL(H) Lizenz um diesen Hubschraubertyp erweitert.


Ist es möglich einen Erlebnisflug zu belegen, bevor ich mit der Ausbildung beginne?

Ja, jederzeit. Der Schnupperkurs umfasst einen Probeflug mit einer Flugdauer Ihrer Wahl, welcher Ihnen einen ersten Einblick in die phantastische Welt eines Piloten gewährt. Selbstverständlich wird auch die Theorie nicht vernachlässigt. Wir sprechen die interessantesten Themen an und stehen Ihnen Rede und Antwort. Die Gesamtdauer für diesen Kurs beläuft sich auf ca. 2 Stunden. Nach Abschluss erhalten Sie über Ihre Teilnahme eine Urkunde. Die für den Kurs in Rechnung gestellte Gebühr wird nach Ausbildungsabschluss verrechnet.


Wie lange ist meine Privathubschrauberpilotenlizenz PPL(H) gültig?

Die Gültigkeitsdauer richtet sich nach Ihrem Tauglichkeitszeugnis. In der Regel ist Ihre Lizenz damit für 5 Jahre gültig.


Welche Voraussetzungen müssen von mir erfüllt werden, um die Lizenz zu verlängern?

Die Lizenz ist bis zu fünf Jahren gültig. Ihre Gültigkeit wird jedoch durch die Gültigkeit des Tauglichkeitszeugnisses und den Musterberechtigungen bestimmt. Musterberechtigungen gelten zwölf Monate. Jeder Hubschraubertyp erfordert eine eigene Berechtigung. Der Pilot ist selbst dafür verantwortlich, dass die vorgegebenen Intervalle für anfallende Checkflüge und fliegerärztliche Tauglichkeitsuntersuchung eingehalten werden. Der Helikopterpilot muss zur Verlängerung von Musterberechtigungen jedes Jahr mindestens zwei Flugstunden sowie einen Checkflug mit einem Prüfer auf dem jeweiligen Muster absolvieren.


Ist es möglich, die zur Lizenzverlängerung vorgeschriebenen Checkflüge in der Flugschule zu absolvieren?

Ja. Unsere Fluglehrer sind behördlich anerkannte Sachverständige für die unterschiedlichen Hubschraubermuster und zur Abnahme solcher Checkflüge berechtigt. Seit 2013 können auch polnische Flugschüler ihren Überprüfungsflug auf Hughes 269 bei einem unserer Flugprüfer absolvieren.


Kann ich die Hubschrauber der SKY HELI, nachdem ich die Ausbildung in der Flugschule erfolgreich abgeschlossen habe, auch für private Zwecke anmieten (chartern)?

Ja, denn dies war ja der Zweck Ihrer Ausbildung. Endlich können Sie nun eigenverantwortlich einen Hubschrauber samt Familie durch die Lüfte bewegen. Wir bieten allen unseren ehemaligen Flugschülern die Möglichkeit, den gewünschten Hubschrauber nach Terminabsprache anzuchartern.


Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um eine Berufshubschrauberpilotenlizenz (CPL(H)) zu erwerben und damit meinen Traumberuf zu verwirklichen?

Als Grundinformation ist festzuhalten, dass eine der wichtigsten Voraussetzungen der Nachweis von 185 Flugstunden Gesamtflugerfahrung ist. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass dieses sehr umfangreiche Thema nur in einem persönlichen Gespräch umfassend erörtert werden kann. Des Weiteren verweisen wir hier auf die gesonderte Rubrik Berufshubschrauber-Pilotenausbildung.